Mai 13
(c) DRP GmbH

Recyclingpapier aus Altpapier herzustellen ist eine Möglichkeit, Ressourcen und Umwelt zu schonen. Dennoch werden für dessen Herstellung Energie und Wasser, oftmals sogar Bleichmittel und Holz-Frischfaser benötigt – wenn auch weniger als bei der Neu-Papierherstellung. Noch umweltschonender ist die Methode der Direkt Recycelte Papierprodukte GmbH (DRP) aus Münster.

Die fertigen nämlich Briefumschläge, Geschenkpapiere, Notizblöcke aus alten Kalendern, Plakaten oder Landkarten, also aus nicht mehr genutzten Produkten. Dies geschieht ohne chemische Aufbereitung, Bleichmitteleinsatz und Frischfaser und ohne den Einsatz von Wasser. Durch die direkte Wiederverwendung des Altpapiers kann auf eine Reihe von durchaus umweltbelastenden papiertechnischen Prozessschritten, darunter insbesondere die Altpapieraufbereitung, verzichtet werden. Benötigt werden nur ein paar Maschinen, das Papier wird rein mechanisch bearbeitet.

Aus den nicht mehr gebrauchten Kalenderblättern oder Plakaten werden mittels Zuschnitt, Stanzen, Falzen und Kleben die Briefumschläge und Geschenkpapiere hergestellt. Der Kunde kann dabei noch entscheiden, ob das Motiv oder die weiße Rückseite des Kalenderblattes nach außen gewendet und sichtbar sein soll.

Sogar das Öko-Institut e.V. erkennt  bei dem von der DRP angewandten Verfahren eine deutliche Umweltentlastung. So könne auf eine Reihe von papiertechnischen Prozessen verzichtet werden, womit deutliche Einsparungen im Rohstoff- und Energieverbrauch sowie Verringerungen bei Luft- und Abwasseremissionen und beim Abfallaufkommen verbunden seien.

Einen sehenswerten Beitrag des WDR könnt ihr hier sehen.

0 Kommentare zu “Direkt Recyclingpapier – direkter Umweltbenefit”

Kommentare
Du möchtest mitdiskutieren? Hinterlasse hier deinen Kommentar oder melde dich in der Community an.

Werde jetzt Mitglied der Community! Hier geht's zur Anmeldung.