Sep 14
Die Gewinner des ECR Awards 2014 in der Kategorie Unternehmenskooperation Supply Side

Am 9. September 2014 fand die Verleihung des ECR Awards 2014 in Nürnberg statt. ECR steht für Efficient Consumer Response – bei dem Preis geht es darum, nachhaltige und effizienzsteigernde Verbesserungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette auszuzeichnen, um dem Kunden ein noch besseres Produkt nach seinen Wünschen präsentieren zu können. In Nürnberg wurden folgende Projekte ausgezeichnet:

Kategorie Unternehmenskooperation Supply Side

Werner & Mertz, Rewe, Der Grüne Punkt, Alpla, Unisensor und der Naturschutzbund haben mit der Recyclat-Initiative eine prozessübergreifende Kooperation und gleichzeitig eine echte Innovation geschaffen. Um den Anteil an recyceltem Rohstoff für PET-Flaschen der Frosch-Reinigungsprodukte signifikant zu erhöhen, wurden nicht nur PET-Sekundärrohstoffe aus dem „Gelben Sack“ verwendet und neuartige Sortiertechnologien für geschredderte Verpackungen eingesetzt, sondern auch eine neue Rezeptur für transparente PET-Flaschen entwickelt. Das Ergebnis ist ein Nachhaltigkeitsstandard zum effektiven Upcycling von Kunststoffverpackungen. Dass Verbraucher sich ökologische Produkte in nachhaltiger Verpackung wünschen, beweisen 100.000 allein in der Testphase verkaufte PET-Flaschen.

Auch die Gewinner in den übrigen Kategorien hatten Interessantes zu bieten:

Kategorie Unternehmenskooperation Demand Side

Unter dem Motto „Jeder Standort ist anders“ setzten Rewe, Anheuser-Busch InBev, Coca-Cola und Hoffrogge Consulting ein zukunftsweisendes Category Management um. Die Idee: ein national einheitliches Konzept für Bier und alkoholfreie Getränke in allen Rewe-Märkte, das gleichzeitig standortspezifische Gegebenheiten und die lokal sehr unterschiedliche Nachfrage im Rewe-Markt vor Ort berücksichtigt. Der Erfolg in Zahlen: Rewe steigerte seinen Absatz für Bier um 9,4 Prozent, für alkoholfreie Getränke um 8,5 Prozent und reduzierte die Sortimentsbreite um 20 Prozent. Das preiswürdige Konzept wurde in nur drei Monaten in 200 Rewe-Märkten umgesetzt, 600 weitere folgen bis 2015.

Kategorie Einzelunternehmen

Edeka erhielt den ECR Award 2014 für eine ganzheitlich optimierte Wertschöpfungskette, die den Shoppern zugute kommt. Das kraftvolle Zusammenwirken von über 4.000 selbstständigen Kaufleuten, sieben Regionalgesellschaften und der Zentrale in Hamburg ermöglichte diese Spitzenleistung für die Verbraucher. Zu den Eckpfeilern der ECR-Aktivitäten gehören unter anderem auch ein verbundweit einheitliches Stammdatenmanagement, eine optimierte Supply Chain sowie mehr als 50 zertifizierte ECR Category Manager, die die Wünsche der Verbraucher durch optimale Sortimente und Artikelplatzierung erfüllen.

Kategorie Unternehmenspersönlichkeit

Für seine Lebensleistung im Bereich Efficient Consumer Response erhält Gerhard Berssenbrügge, Vorstandsvorsitzender von Nestlé Deutschland, den ECR Award 2014. Seit Jahrzehnten setzt er sich für Kundenorientierung, Nachhaltigkeit und unternehmensübergreifende Wertschöpfung zwischen Industrie und Handel ein. Die ECR-Philosophie verankerte er als zentralen Bestandteil in Nestlés strategischer Ausrichtung. Aber auch sein fortwährendes Engagement in Gremien und Verbänden prägt die Lebensmittelbranche.

Bild: Die Gewinner des ECR Awards 2014 in der Kategorie Unternehmenskooperation Supply Side (Foto: GS1 Germany).

0 Kommentare zu “ECR Award 2014: Grüner Punkt bei den Gewinnern”

Kommentare
Du möchtest mitdiskutieren? Hinterlasse hier deinen Kommentar oder melde dich in der Community an.

Werde jetzt Mitglied der Community! Hier geht's zur Anmeldung.