Dez 12
Copyright NABU

Die Vermüllung der Weltmeere – auf englisch „Marine Littering“ – schreitet scheinbar unaufhörlich voran.

Allein zwischen Kalifornien und Hawaii schwimmt ein Müllteppich, der mittlerweile die Ausmaße von Mitteleuropa erreicht hat.

 

Aber wie groß ist das Problem wirklich? Und was kann man dagegen tun? Mit diesen Fragen befasst sich die Stiftung „Plastic Oceans“. Partner sind WWF Netherlands, British Plastics & Rubber und der Naturschutzbund Deutschland e. V. (NABU). Der Grüne Punkt unterstützt die Stiftung und ist vor allem Hauptsponsor des gleichnamigen Filmprojekts.

Der Film will die dramatische Entwicklung und ihre gravierenden Konsequenzen um den Müll im Meer ins Bewusstsein der Menschen bringen. Der Grüne Punkt stellt als Best-Practice-Lösung zur Verringerung des Mülleintrags das deutsche System zur Sammlung und Verwertung von Verpackungsabfällen vor. Darüber hinaus werden die Beteiligung am „Fishing for Litter“-Projekt in Nord- und Ostsee thematisiert sowie Fragen zum Recycling der Kunststoffabfälle.

Der englischsprachige Film wird voraussichtlich 2013 in unterschiedlichen Formaten erscheinen, vom 30-minütigen Schulfilm bis zum 90-minütigen Kinofilm. Mehr zu „Plastic Oceans“ unter www.plasticoceans.net.

0 Kommentare zu “Der Grüne Punkt unterstützt das globale Filmprojekt „Plastic Oceans“”

Kommentare
Du möchtest mitdiskutieren? Hinterlasse hier deinen Kommentar oder melde dich in der Community an.

Werde jetzt Mitglied der Community! Hier geht's zur Anmeldung.