Mär 13
Copyright www.helgoland.de

Der Wind bläst kräftig. Wer schon einmal auf einer Nordseeinsel war, hat dies unweigerlich erlebt: die Energie der Natur. Diese wollen sich die Bewohner Helgolands nun zu nutze machen.

Mit Blick auf die Zukunft soll das Projekt „Windwärme“ die Insulaner von Fremdenergie vollkommen unabhängig machen. Zehn Millionen Euro werden in die Errichtung der „grünen“ Infrastruktur vorausschauend investiert – eine Insel im Wandel. Erreicht werden soll das umweltbewusste Ziel innerhalb der nächsten drei Jahre. Mit der Errichtung zweier Windkraftanlagen, eines Warmwasserspeichers sowie eines Elektrokessels ist das Thema Energiewende auf Helgoland offensichtlich bereits angekommen.

 

Bislang werden jährlich mehr als zwei Millionen Liter Öl nach Helgoland transportiert. Das entspricht etwa der Ladung von 70 Tanklastwagen. 2015 soll damit Schluss sein: Geheizt wird dann mit sauberer Wärme aus dem mit Windkraft betriebenen Elektrokessel. Das spart nicht nur Öl, sondern auch erhebliche Mengen an klimaschädlichem Kohlendioxid. Clever und nachhaltig gedacht. Das Konzept, aus Wind Wärme zu erzeugen, stammt aus einer in den Jahren 2006 bis 2008 durchgeführten Studie. Unabhängig und sauber – eine echte „Insellösung“ mit Vorbildcharakter. Und wer weiß, vielleicht erreicht die Idee auch die Küsten der Nachbarinseln.

(Fotoquelle: http://www.helgoland.de/helgoland.html)

0 Kommentare zu “Frischer Wind für Helgoland”

Kommentare
Du möchtest mitdiskutieren? Hinterlasse hier deinen Kommentar oder melde dich in der Community an.

Werde jetzt Mitglied der Community! Hier geht's zur Anmeldung.