Mai 17

Die Klarsichtfolie, mit der CDs, DVDs und Blueray-Discs umhüllt sind, ist eine Verpackung im Sinne der Verpackungsverordnung und gehört daher nach Gebrauch in den Gelben Sack oder die Gelbe Tonne. Die Kunststoffbox aber, in der sich der Datenträger befindet, gilt nicht als Verpackung und darf daher auch nicht ins Sammelgefäß für die Verpackungen. Auch bei CD- und DVD-Spindeln gibt es Unterschiede: Die runde Box mit Spindel zur Aufnahme von unbespielten CDs und DVDs gilt als Verpackung und gehört damit in den Gelben Sack. Wird die runde Box mit Spindel leer verkauft, weil sie zur Aufnahme von CDs und DVDs und zur Lagerung verwendet werden soll, so handelt es sich um ein Produkt und keine Verpackung. Diese dürfte dann nicht im Gelben Sack entsorgt werden.

In Städten und Landkreisen, in denen es eine einheitliche Wertstoffsammlung gibt („Wertstofftonne“, „Gelbe Tonne plus“ oder ähnliches) braucht der Verbraucher nur nach dem Material zu unterscheiden. Dort dürfen Folie, Box und Spindel in die Wertstoffsammlung, unabhängig davon, ob sie als Verpackung gelten oder nicht.

0 Kommentare zu “CDs können nicht über den Gelben Sack entsorgt werden. Aber wie sieht es mit den CD-Hüllen aus?”

Kommentare
Du möchtest mitdiskutieren? Hinterlasse hier deinen Kommentar oder melde dich in der Community an.

Werde jetzt Mitglied der Community! Hier geht's zur Anmeldung.