Jan 14
Foto

Der Vorschlag der Grünen, einmal wöchentlich einen Veggie-Day einzuführen, hat in Deutschland für sehr geteilte Meinungen gesorgt. Ja, man könnte auch sagen, dass ein kleiner Aufschrei durch die Nation ging. Verständlich ist, dass sich niemand von der Politik vorschreiben lassen möchte, was er zu essen hat und was nicht. Wenn man diesen Vorschlag allerdings als Anregung sieht, seine Lebensgewohnheiten an einigen Stellen zu überdenken, sprechen viele Argumente dafür, mindestens einmal in der Woche auf Fleisch zu verzichten.

Die globale Massentierhaltung hat fatale Folgen für Tier, Mensch und die gesamte Umwelt. Die Tiere leiden in der Regel sehr unter den Bedingungen in den konventionellen Mastbetrieben – artgerechte Tierhaltung ist hier eher die Ausnahme, als die Regel. Zudem frisst die Fleischproduktion Unmengen an Energie sowie Wasser und ist für hohe Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich.

Und gesund ist das „Billig-Fleisch“ für uns Menschen auch nicht. Die Antibiotika und Hormone, die den Tieren in der Mast verabreicht werden, landen in unseren Schnitzeln, Curry-Würsten und dem Formvorderschinken auf unserer Pizza. Viele Mediziner sehen sogar einen starken Zusammenhang zwischen bestimmten Krankheiten und einem erhöhten Konsum von Fleisch. Und da die Menschen immer mehr Fleisch konsumieren möchten, aber kaum bereit sind, einen verursachungsgerechten Preis für Fleischprodukte zu bezahlen, ist eine positive Entwicklung kaum zu erwarten. Hier ist also jeder einzelne gefragt, umzudenken und zu überlegen, ob es nicht sinnvoll ist, den Fleischkonsum zu reduzieren und stattdessen lieber wenig, aber dafür Bio-Fleisch zu essen oder ab und zu einmal ganz auf Fleisch zu verzichten.

Wir möchten dies unterstützen, in dem wir euch ab jetzt jeden letzten Freitag im Monat mit einem leckeren Veggie-Rezept überraschen, das ihr am Wochenende nachkochen könnt.

Wir fangen heute mit einer ganz einfachen Variante an, der „Asiatischen Gemüsepfanne“. Die schmeckt nicht nur toll, sie macht auch richtig Spaß, denn ihr könnt bei der Wahl der Zutaten eurer Phantasie freien Lauf lassen. Hier ein Vorschlag von uns:

Zutaten für zwei Personen:

1 Gemüsezwiebel

2 Möhren

1 Zucchini

500 Gramm Broccoli

Eine Hand voll Kaiserschoten

1 kleiner Chinakohl

1 Packung Sojabohnenkeimlinge

3 EL Sesamöl

Salz, Currypulver, Sojasauce, Chili

100 Gramm Basmatireis

Zubereitung:

1. Den Reis gemäß Beschreibung auf der Packung kochen.

Während der Reis gart, könnt ihr Euch um das Gemüse kümmern:

1. Zwiebel, Möhren und die Zucchini in grobe Würfel schneiden. Den Broccoli in kleine Röschen aufteilen und den Chinakohl in feine Streifen schneiden. Die Sojabohnenkeimlinge müssen lediglich mit kaltem Wasser abgewaschen werden.

2. Das Öl in einer Pfanne, am besten in einem Wok, erhitzen. Wichtig ist, dass bei hoher Temperatur „kurz und knackig“ gegart wird. Zuerst kommen die Zwiebeln und die Möhren in den Wok, da sie die längste Garzeit haben. Nach wenigen Minuten können die Zucchini und danach der Broccoli hinzugegeben werden. Wenn das Gemüse den richtigen „Biss“ hat, kommen ganz zum Schluss der Chinakohl und die Sojabohnenkeimlinge hinzu, die benötigen nur einen kurzen Moment in der Hitze. Ganz nach Geschmack, wird alles mit der Sojasauce und den restlichen Gewürzen abgeschmeckt.

Das Gemüse wird anschließend mit dem Reis zusammen serviert – Guten Appetit.

Wer möchte, kann auch etwas Tofu anbraten und unter das Gemüse heben – ihr werdet erstaunt sein, wie lecker das schmeckt.

Dieses Gericht ist in ca. 30 Minuten zubereitet und gelingt jedem – also ran an den Wok 🙂

Wie gesagt, werden wir in unserem Blog ab jetzt regelmäßig vegetarische Rezepte vorstellen. Und vielleicht habt ihr ja auch ein fleischloses Lieblingsrezept, dass ihr mit der Blog Community teilen möchtet 🙂

 

 

0 Kommentare zu “Heute mal ohne – wir haben Veggie Day!”

Kommentare
Du möchtest mitdiskutieren? Hinterlasse hier deinen Kommentar oder melde dich in der Community an.

Werde jetzt Mitglied der Community! Hier geht's zur Anmeldung.