Apr 13
Glasflaschen werden überwiegend aus Altglas gemacht. Copyright Shutterstock

Die Finanzierung der Entsorgung trägt in erster Linie derjenige, der die Verpackungen in Umlauf bringt, also z.B. der Hersteller. Sicherlich werden diese Kosten auch in der Preiskalkulation der Produkte berücksichtigt, jedoch zahlt der Bürger für die Wertstoffsammlung gerade mal gut 11,- Euro im Jahr. Vor zehn Jahren war das noch mehr als das Doppelte – technischer Fortschritt und Wettbewerb haben hier für deutlich geringere Kosten gesorgt.

Die Wertstoffe, die der Grüne Punkt aus den Verpackungen herstellt, bleiben zu über 90 Prozent in Deutschland, der Rest überwiegend in Europa. Letztlich profitieren wir alle davon: Der Verbraucher muss weniger Restmüll entsorgen und spart daher Müllgebühren, die Wirtschaft freut sich über günstige Rohstoffe und die Umwelt wird entlastet, weil das Recycling Ressourcen und Energie spart und weniger Treibhausgase erzeugt werden.

0 Kommentare zu “Ich finde die ganze Trennung und die Kosten, die der Verbraucher dafür bezahlt, übertrieben. Der Großteil des Müllls wird doch sowieso ins Ausland verkauft. Warum gibt man diesen Profit nicht an den Verbraucher zurück?”

Kommentare
Du möchtest mitdiskutieren? Hinterlasse hier deinen Kommentar oder melde dich in der Community an.

Werde jetzt Mitglied der Community! Hier geht's zur Anmeldung.