Dez 16
frostablog-logo-2015

Das Familienunternehmen aus der Tiefkühlbranche lässt sein Team für sich sprechen. Auf dem FRoSTA-Blog erscheinen regelmäßig spannende, lustige und interessante Beiträge vom und aus dem bekannten Tiefkühlkost-Unternehmen. Im Webtagebuch dreht sich vieles um Genuss und Nachhaltigkeit. Kein Wunder, schließlich ist der Vorstandsvorsitzende – einer der aktivsten Blogger in der FRoSTA-Redaktion – ein gelernter Koch. Vom Sitz des Tiefkühlriesen in Bremerhaven aus können interessierte Leser das Unternehmen, die Produkte und ihre Produktion besser kennenlernen.

Charmant, ehrlich und transparent
Bei den verschiedenen Themen, unter denen die Blog-Posts einsortiert werden, gewährt FRoSTA teils tiefe Einblicke ins Unternehmen. Die Inhalte auf dem Blog drehen sich um klassische Unternehmensthemen, wie aktuelle Berichte in den Medien, Marketingprojekte und die Herstellung der eigenen Produkte. Aber auch ökologische Fragen wie Nachhaltigkeit, die Einhaltung des eigenen Reinheitsgebots oder das Ansprechen von kritischen und kontroversen Themen rund um die Umwelt und den Naturschutz werden auf dem Blog von FRoSTA behandelt. Selbstverständlich zeigt das Unternehmen auch, dass man Spaß bei der Arbeit hat: mit kleinen Erlebnissen aus dem Arbeitsalltag, Reiseberichten der Belegschaft oder Rezeptvorschlägen. Es geht ziemlich menschlich und verbrauchernah zu auf dem Blog. So bittet das FRoSTA-Blog-Team auch immer mal wieder die Leserinnen und Leser um ihre Meinung. Zum Beispiel, wenn es darum geht, die eigenen, ambitionierten Klimaschutzziele umzusetzen. Kürzlich fragte der bloggende Vorstandsvorsitzende offen und ehrlich in die Runde, auf welche Weise man am besten die eigenen CO2-Vorgaben erreichen könne.

Über den Tellerrand…
Auch das soziale Engagement kommt nicht zu kurz. Mit der Begleitung der Initiative „Über den Tellerrand kochen“ unterstützt FRoSTA ein interkulturelles Projekt, das für kulinarische Völkerverständigung und eine gelungene Integration sorgen soll. In gemeinsamen Kochkursen bereiten Menschen mit Migrationshintergrund und Zuwanderer zusammen mit Freiwilligen und Engagierten traditionelle Gerichte aus ihren Heimatländern vor. Auch sonst setzt sich die AG aus dem hohen Norden für soziale Belange ein und lässt die Belegschaft bei der Ausrichtung des Engagements mitreden. Nach eigenen Angaben werden jährlich zwei Prozent der Dividende an soziale Projekte gespendet, die die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vorgeschlagen haben.

Wer selbst mal einen Blick in die Welt des Tiefkühlkostherstellers werfen möchte, findet hier den Link zu unserem aktuellen Lieblingsblog: www.frostablog.de

0 Kommentare zu “Lieblingsblog: FRoSTA-Blog – Einblicke in die Tiefkühlfabrik”

Kommentare
Du möchtest mitdiskutieren? Hinterlasse hier deinen Kommentar oder melde dich in der Community an.

Werde jetzt Mitglied der Community! Hier geht's zur Anmeldung.