Apr 16

Heute werfen wir einen Blick zu unseren Nachbarn in die Schweiz. Um einen Blog geht es dabei eher weniger, dafür aber um einen Verein, der uns mit seiner sozialen und nachhaltigen Idee beeindruckt und auch für uns in Deutschland als Anregung dienen kann.

pumpipumpe_logo

Wie es funktioniert
Sicherlich besitzt auch ihr Dinge, die ihr nur selten benötigt und mit anderen Menschen teilen würdet. Dass sich hierbei unnötiger Konsum vermeiden lässt und neue Kontakte entstehen können, haben die Gründer von pumpipumpe erkannt und in ein nachhaltiges Projekt verwandelt.

Auf Pumpipumpe kannst du online Sticker bestellen, sie an deinen Briefkasten kleben und deinen Nachbarn so mitteilen, welche Dinge sie bei dir ausleihen können. Sich auf diese einfache Weise für einen sinnvolleren und nachhaltigeren Umgang mit Konsumgütern einzusetzen liegt den Gründerinnen dabei besonders am Herzen. Ebenso die gute Nachbarschaft.

Weniger Kleber – weniger Abfall
Die Sticker von pumpipumpe stellt die Berliner Druckerei DeineStadtKlebt.de her. Gedruckt auf tierproduktfreier Öko-Folie, die sich ökologisch abbauen lässt und mit weniger Klebstoff sind die Sticker natürlich auch noch umweltfreundlicher.

Der Verein
Pumpipumpe gibt es seit September 2014. Der Verein arbeitet nicht gewinnorientiert, sondern deckt mit den Einnahmen die Ausgaben für Material, Versand und Projekthelfer.

Am Besten überzeugt ihr euch selbst auf www.pumpipumpe.ch und werdet vielleicht sogar ein Teil des Projekts?

0 Kommentare zu “Lieblingsblog: Pumpipumpe”

Kommentare
Du möchtest mitdiskutieren? Hinterlasse hier deinen Kommentar oder melde dich in der Community an.

Werde jetzt Mitglied der Community! Hier geht's zur Anmeldung.