Feb 14
(c) Global Nature Fund_Living Lakes_Pfahlbauten Unteruhldingen_Bodensee

Was haben der Titicaca See und der Bodensee gemeinsam? Beide haben zwei und mehr Anrainerstaaten und weiter ??? Richtig, beide sind Teil des Netzwerkes „Living Lakes“, zu deutsch „Lebendige Seen“. Living Lakes ist ein internationales Netzwerk zur Förderung des Schutzes, der Renaturierung und der Rehabilitation von Seen, Feuchtgebieten und anderen Gewässern.

1998 vom Global Nature Fund (GNF), Radolfzell am Bodensee gestartet, ist die Umweltinitiative heute auf den fünf Kontinenten aktiv und  engagiert sich für den Schutz der Trinkwasserressourcen unserer Erde. Living Lakes ist eine Plattform für den internationalen Dialog sowie zum Austausch von Know-how und Technologie. Außerdem werden Natur- und Umweltschutzprojekte zur Erhaltung der Tierwelt initiiert. Derzeit gehören dem Netzwerk insgesamt 102 Mitglieder an, sie setzen sich zusammen aus 33 internationalen Partnerseen sowie 13 Kandidaten, 55 nationalen Partnern und einem Ehrenmitglied. Living Lakes ist ausgezeichnet als „Offizielles Projekt der Dekade der Vereinten Nationen zur Bildung für nachhaltige Entwicklung 2005 – 2014“!

Natürliche Seen und Feuchtgebiete mit ihren Wassereinzugsgebieten als auch künstliche Seen sind auch bei uns bedroht. Der nationale Partner „Lebendige Seen Deutschland“ ist deshalb mit Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer zwischen deutschen Seenregionen sowie der Entwicklung und Realisation von Modellprojekten zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung aktiv. Hierzu sind unter anderem Foren zum Seen- und Klimaschutz und zur Förderung der biologischen Vielfalt eingerichtet worden. Außerdem will das Netzwerk verstärkt mit Wassersport- und Angelverbänden sowie mit Fischern zusammenarbeiten. Mitglieder bzw. Partnerseen des Netzwerkes Lebendige Seen Deutschland sind aktuell Bodensee, Chiemsee, Dümmer, Lausitzer Seenland, Mindelsee, Oberschwäbische Seen, Plauer See, Großer Plöner See, Schweriner See, Stechlinsee, Steinhuder Meer. Kandidaten sind Ammersee, Starnbergersee, Uckermärkische Seen.

(c) Global Nature Fund_Living Lakes_Mindelsee_Lebendiger See 2013
Bilder: Pfahlbauten im Bodensee bei Unteruhldingen (oben links) und der Mindelsee in Baden-Württemberg. Beide (c) Global Nature Fund_Living Lakes

Prämiert als „Lebendiger See des Jahres 2013“ wurde der Mindelsee auf dem Bodanrück-Hügelland nordöstlich von Radolfzell. Obwohl in den letzten 150 Jahren mehr als die Hälfte der ehemaligen Feuchtwiesen um den See verloren gingen, konnte sich bis heute eine abwechslungsreiche Kulturlandschaft erhalten, die ihresgleichen sucht. Die Region ist eines der ältesten Naturschutzgebiete Deutschlands (seit 1938) und hütet eine Vielzahl seltener und geschützter Tier- und Pflanzenarten. Kennt ihr einen oder mehrere der genannten Partnerseen in Deutschland bzw. weltweit und könnt was zur ökologischen Situation dort sagen? Dann meldet Euch.

 

Informiert Euch über den Global Nature Fund und das Netzwerk Living Lakes mit seiner Präsenz auf fünf Kontinenten unter www.globalnature.org/LebendigeSeen
Hier der direkte Blick auf das Teilnetzwerk Lebendige Seen Deutschland unter www.globalnature.org/NLSD
Der Mindelsee, unter Naturschutz seit 1938: globalnature.org/LebendigerSee2013
Ansprechpartner rund um das Naturschutzgebiet Mindelsee ist www.bund.net/bawue

 

Ein Kommentar zu “Living Lakes schützt weltweit Seen”

Kommentare
Du möchtest mitdiskutieren? Hinterlasse hier deinen Kommentar oder melde dich in der Community an.

Werde jetzt Mitglied der Community! Hier geht's zur Anmeldung.