Nov 13
Israel 3_2013_AP-privat

In unserer Serie Mülltrennung im Ausland haben wir bisher über landestypische Sammel- und Recyclingsysteme berichtet. Doch was ist, wenn es (noch) keine gibt?

In Deutschland sind wir ganz besonders verwöhnt, was den Umgang mit Abfällen angeht: Regelmäßige Abholung von Rest- und Biomüll, Papier, Gelbem Sack oder Gelber Tonne, mancherorts auch schon die Wertstofftonne, in die man auch die sogenannten „stoffgleichen Nicht-Verpackungen“ (mein absolutes Lieblingswort!) geben darf, also Plastikspielzeug, Alu-Bratpfanne usw. Da wunderte es mich gar nicht, als ich kürzlich im Radio den bekannten Schauspieler Wotan Wilke Möhring auf die Frage, was Deutschland einzigartig mache, wie folgt antworten hörte: „Die Mülltrennung“.

Israel 1_ 2013_AP privatStimmt, deshalb fallen uns Kontraste besonders auf. So erhielt das Blogteam von einem Communitymitglied besondere Urlaubsbilder, aufgenommen in Israel, Nähe zur jordanischen Grenze. Hier, abseits der Städte mit vorhandener Entsorgungsinfrastruktur, liegen die Abfälle entlang der Straßenränder oder vor bewohnten bzw. bewirtschafteten Gebäuden verstreut. Solche Bilder gibt es aus vielen Ländern. Uns berühren sie unangenehm, so dass sogar Fotos wie diese gemacht werden.

Israel 2_2013_AP_privatViele dieser betroffenen Länder haben aber bereits die gesellschaftlichen wie wirtschaftlichen Chancen erkannt, die im Aufbau einer landesweiten Entsorgungsinfrastruktur liegen. Sie suchen Beratung und finden sie in Deutschland, weil mit der Gelben Tonne und dem Gelben Sack der Beweis angetreten werden konnte, dass geschlossene Kreisläufe möglich sind. Mehr noch, Hersteller, Industrie und Verbraucher profitieren davon. Denn Recycling schafft Arbeitsplätze und sichert Rohstoffe.

Dafür aber haben wir über 20 Jahre gebraucht, und man kann nicht erwarten, dass Länder der zweiten und dritten Welt im Handumdrehen nachlegen. Und doch, in jedem dieser Länder gibt es Recycling-Anstrengungen, die es wert sind, vorgestellt zu werden. Im Blog haben wir bereits über Initiativen berichtet. Kennt Ihr weitere? Dann bloggt bei uns.

Blick nach Afrika: http://www.meingruenerpunktblog.de/vom-mullproblem-zum-mauerersatz-pet-flaschen-als-baumaterial/

 

 

 

0 Kommentare zu “Serie Mülltrennung im Ausland (7): Es gibt auch mal keine!”

Kommentare
Du möchtest mitdiskutieren? Hinterlasse hier deinen Kommentar oder melde dich in der Community an.

Werde jetzt Mitglied der Community! Hier geht's zur Anmeldung.