Okt 13
591861_original_R_by_Marianne J._pixelio.de

Ein Projekt des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) will Sportorganisationen, Naturschutz und biologische Vielfalt stärker miteinander vernetzen. Unter dem Motto „Sport bewegt – Biologische Vielfalt erleben“ sollen Natursportler für den Schutz der biologischen Vielfalt begeistert werden.

Denn die Anknüpfungspunkte zwischen Sport und biologischer Vielfalt sind größer, als es zunächst den Anschein haben mag. Bei vielen Aktivitäten, wie beispielsweise Kanufahren, Segelfliegen, Tauchen, Reiten oder Joggen nutzen die Sportler die Natur und ihren Erholungswert.

Mit einem bundesweiten Ideenwettbewerb sucht der der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) nun nachahmenswerte Projekte von Sportverbänden zum Schutz der Natur. Rund 15 Millionen deutsche Natursportlerinnen und Natursportler sind dazu aufgerufen, sich an diesem Wettbewerb zu beteiligen. Denn dass die Sportler gemeinsam mit ihren Verbänden viel zum Schutz und zur nachhaltigen Nutzung der biologischen Vielfalt beitragen können, davon ist der DOSB überzeugt. Noch bis zum 25. November 2013 kann man sich mit neuen Projekten an dem Ideenwettbewerb zum Thema „Sport und biologische Vielfalt“ beim DOSB bewerben. Geplant ist, dass die Gewinnerprojekte in 2014 umgesetzt werden.

Das Gesamtvorhaben wird über das Bundesprogramm Biologische Vielfalt gefördert. Dafür hat das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) sogar 238.000 Euro zur Verfügung gestellt. Fachlich betreut wird das Vorhaben vom Bundesamt für Naturschutz (BfN).

Immerhin gibt es unter dem Dach des DOSB 98 Sportverbände und mehr als 91.000 Sportvereine, die das Thema biologische Vielfalt im Sport multiplizieren und somit in der Gesellschaft verankern könnten.

Lenkungsmaßnahmen, Selbstverpflichtungen oder Bildungs- und Kommunikationsmaßnahmen (z.B. Online-Informationsportale, Aufklärungskampagnen und Handlungsempfehlungen für Sporttreibende) – damit könnten die Sportverbände einen Beitrag zum Schutz der biologischen Vielfalt leisten.

Aber auch an den rund 230.000 Sportstätten in Deutschland lässt sich Naturschutz aktiv vorleben und planen. Beispielsweise mit Dachbegrünungen, Entsiegelungen von Parkplätzen, arten- und strukturreichen Außenflächen oder Nistplätzen.

Kennt ihr auch Projekte aus eurem sportlichen Umfeld, die preisverdächtig wären?

 

Bildnachweis: Marianne J.  / pixelio.de

0 Kommentare zu “Sport bewegt – biologische Vielfalt erleben”

Kommentare
Du möchtest mitdiskutieren? Hinterlasse hier deinen Kommentar oder melde dich in der Community an.

Werde jetzt Mitglied der Community! Hier geht's zur Anmeldung.