Mai 13
SR-Schwarzalen-PP-terracotta (c) Duales System Holding

Die DSD-Gruppe arbeitet mit großen Mengen an Stoffströmen aus gebrauchten Verpackungen. Die zur Duales System Holding gehörende Deutsche Gesellschaft für Kreislaufwirtschaft und Rohstoffe mbH (DKR) handelt mit diesen Wertstoffen und organisiert die Verwertung der im dualen System vom Grünen Punkt gesammelten Kunststoffverpackungen.

Für 2013 geht die DKR von einer Gesamtmenge von insgesamt 2,55 Mio. Tonnen aus, davon entfallen allein 950.000 Tonnen auf Glas und 670.000 Tonnen auf Kunststoffe. Damit ist die DKR Marktführer in Europa im Bereich des Kunststoffhandels (post-consumer) und zugleich größter Händler von aufbereiteten Glasscherben aus Behälterglas in Europa. Seit 2010 erfolgt hier die europaweite Vermarktung zu allen nationalen und global agierenden Glasverwertern. Die Verwertung erfolgt dabei zu 100 Prozent werkstofflich.

Bei den Kunststoffen verfügt die DKR über 60 Vertragskunden im In- und Ausland, die die Mengen zu ca. 44 Prozent werkstofflich  (=  Altkunststoffe und Verbunde werden zu neuen Kunststoffprodukten recycelt) und  zu rund 56 Prozent energetisch (= Nutzung des Energiegehalts der Kunststoffe zur Substitution von Primärenergieträgern) verwerten. PET wird aufgrund der besonderen Materialeigenschaften praktisch zu 100 Prozent werkstofflich recycelt.

Auch wenn der Markt für Sekundärrohstoffe grundsätzlich international ausgerichtet ist, liegt die Stärke der DSD-Gruppe in ihrer Ausrichtung auf den deutschen Markt. Mit einer Aufbereitungs- bzw. Verwertungskapazität von rund 123.000 Jahrestonnen für Kunststoffe aus den Sammlungen des Dualen Systems und weiteren 20.000 Jahrestonnen aus kommunalen Sammlungen in Dänemark sind wir wichtiger Rohstoffversorger für die heimische Wirtschaft. Nur zu etwa acht Prozent werden die vom Grünen Punkt erzeugten Recyclingkunststoffe exportiert – und das zum größten Teil in die europäischen Nachbarländer, zum Beispiel die Niederlande. Damit verbleiben über 90 Prozent der DSD-Recyclingprodukte im eigenen Land.

Kunststoff-Aufbereitungs- und -Verwertungskapazitäten der DSD-Gruppe:

  • SR Schwarzataler Compounding GmbH, Eisfeld, Kunststoff-Folien 40.000 t/a, Hohlkörper 28.000 t/a
  • Systec Mixed Plastics GmbH, Genthin, Mischkunststoffe, 36.000 t/a
  • Systec Plastics GmbH, Hörstel, Kunststoffe aus PP, HDPE, PET, 19.000 t/a (bis 2015 Kapazitätserweiterung  auf 100.000 Tonnen pro Jahr für PP, HDPE, PET und weitere Rohstoffe)
  • DKRaastoffer A/S, Fredericia/Dänemark, Mischkunststoffe aus kommunalen Sammlungen, 20.000 t/a

Infos zu den Unternehmen der Duales System Holding findet ihr hier.

 

 

Ein Kommentar zu “Stoffströme, Mengen und Verwertungswege der DSD-Gruppe”

Kommentare
Du möchtest mitdiskutieren? Hinterlasse hier deinen Kommentar oder melde dich in der Community an.

Werde jetzt Mitglied der Community! Hier geht's zur Anmeldung.

  1. avatar
    Thomas König

    Man hört ja immer wieder, dass die Kunststoffe aus der gelben Tonne zur Sortierung nach Fernost geschickt werden und dort sortiert werden. Es wäre sicherlich hilfreich wenn der grüne Punkt mit dem Vorurteil aufräumt, dass dort der Großteil der Sortierreste auf Billigdeponien abgekippt wird und deutscher Plastikmüll mit dem grünen Punkt unter unsäglichen Bedingungen sortiert wird. Wie wäre es mit ein bisschen Transparenz?

    Antworten