Mai 14
Bild aus der Naturwaldzelle Schäferheld. Stehendes und liegendes Buchentotholz.

Die Welt ist klein geworden. Nur ein Mouseklick und schwupps ist man in … Brasilien. Angesichts der bevorstehenden Fußballweltmeisterschaft wollte ich mal einen Blick auf das Waldareal werfen, in welchem der „Campo Bahia“, das Hoteldorf de Luxe der Deutschen Fußballnationalmannschaft entsteht. Nach der WM soll es Urlaubsresort werden. Aber ich gestehe, dass auch ich mich gefragt habe, warum nichts Fertiges an Unterkunft gewählt wurde. Innerlich eingestellt auf „Regenwaldvernichtung“ und das damit verbundene Szenario lerne mit einem zweiten Mouseklick Dieter Menneckes kennen. Nicht persönlich natürlich, sondern, weil die Tageszeitung „Die Welt“ online über den ehemaligen Unternehmer und Waldbesitzer geschrieben hat.

Dieter Menneckes sagt in dem Beitrag vom April dieses Jahres: „Wir können nicht den Brasilianern predigen, dass sie ihre Wildnis intakt halten sollen, wenn wir selbst nichts tun“. Ein Satz, der Interesse weckt. Es geht um Artenschutz, darum, dass Natur wieder Natur sein kann. Ein möglichst ursprünglicher Lebensraum für bedrohte Tiere und Pflanzen soll im Siegen-Wittgensteiner Land entstehen. Urwald! Auf einer Fläche, so groß wie 500 Fußballfelder, Menneckes brachte sie in ein europäisches Wildnisprogramm ein.

Wildkatze im Nationalpark Eifel (Bild: H. Grabe, Nationalparkforstamt Eifel)
Wildkatze im Nationalpark Eifel (Bild: H. Grabe, Nationalparkforstamt Eifel)

Sein Areal mit Buchen und Fichten, Bächen und Mooren reiht sich in NRW nun in die Riege 100 anderer Wildnisgebiete ein. Aber es ist das erste Mal, dass von privat Eigentum für diesen Zweck eingebracht wird. Mehr als fünf Millionen Euro ist der Wald wert, und Einnahmen erzielt Mennekes damit nun nicht mehr. „Ich sehe das als eine gute Investition an, wenn der Ertrag der Allgemeinheit zugute kommt“, sagt er der Welt. Und auch die Politik horcht auf, denn es gibt ein Ziel von Bundesregierung und Europaparlament, fünf Prozent der Wälder sich selbst zu überlassen. Das wird nur durch Privatwaldanteil zu erzielen sein.

Mit dieser außergewöhnlichen Urwald-Intiative von Dieter Menneckes ist mir auch Brasilien mit seinen Urwäldern plötzlich wieder ganz nah. Und ich wünsche diesem schönen Land auch Menschen mit Mut und Visionen, Menschen wie Dieter Menneckes!

 

Oliver Bierhoffs aktuellste Sicht auf den Campo Bahia mit Blog und Film hier lesen

Der NABU präsentiert sich informativ und mit tollen Walderlebnisangeboten: hier lesen

Infos rund um den Wald gibt die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald: hier lesen

 

(Titelbild: Nationalpark Eifel, Quelle: J. D’Orsaneo, Nationalparkforstamt Eifel)

 

 

0 Kommentare zu “Urwald in Siegen-Wittgenstein”

Kommentare
Du möchtest mitdiskutieren? Hinterlasse hier deinen Kommentar oder melde dich in der Community an.

Werde jetzt Mitglied der Community! Hier geht's zur Anmeldung.