Apr 14
(c) Heidi Liebe, DSD GmbH, Köln

Elisabeth P. hat ein tolles Hobby: Handarbeiten mit der Nadel, insbesondere der Häkelnadel. Sie wäre wahrscheinlich immer beim Arbeitsmaterial Wolle geblieben, hätte sie sich nicht so über die Flut von kleinen und großen,  bunten wie unifarbigen Plastiktüten geärgert, die sich bei ihr zuhause angesammelt hatten.

„Einfach wegwerfen wollte ich die Plastiktüten aber auch nicht, sondern wieder mal für Einkäufe einsetzen, oder als Müllbeutel nutzen. Aber auf einmal waren es mir zu viele. Und da dachte ich – warum nicht weghäkeln!“ Ob das überhaupt geht, musste ausgetestet werden. Für ein erstes Objekt zerschnitt sie die orangefarbene Einkaufstüte einer bekannten Baumarktkette in Streifen und startete. Es funktionierte und das Ergebnis: eine orange-weiß-schwarz-melierte Umhängetasche. Weitere folgten und mit ihnen die Erfahrung. Mittlerweile hat sie einen „Plastiktüten-Blick“ entwickelt, komponiert Farben und Formen, und schuf ihre eigene Kollektion.Foto 3

 

Weil eine Freundin ihr dazu riet, verkauft sie mittlerweile ihre Häkel-Taschen – gerne auf Ausstellungen, Pfarrfesten und Bazaren für einen guten Zweck. Zwischen 10 und 15 Euro kosten sie. Alle Taschen sind mit Stoff gefüttert, haben einen Reißverschluss und als besonderen Clou legt Elisabeth P. ein Plastiktüten-Muster in jede Tasche. „So weiß man, was man trägt“, sagt Frau P. Viele wollten ihr zunächst nicht glauben, dass die Taschen aus Plastiktüten gehäkelt worden sind.Foto 2

Wollt Ihr auch so eine Tasche, dann schaut bei uns auf Facebook vorbei, wir verlosen welche.

Wir stellen auch gerne den Kontakt zu Frau P. her. Meldet Euch. Gerne auch mit Euren kreativen Recyclingideen.

 

Ihr findet die Idee klasse, aber könnt nicht häkeln? Dann schaut mal hier nach.

0 Kommentare zu “Weggehäkelt – tolle Taschen aus Plastiktüten”

Kommentare
Du möchtest mitdiskutieren? Hinterlasse hier deinen Kommentar oder melde dich in der Community an.

Werde jetzt Mitglied der Community! Hier geht's zur Anmeldung.