Mai 13
Grüne Mode

Wer möchte, kann heutzutage auch bei der Auswahl seiner Klamotten nicht nur auf Modeaspekte achten, sondern auch auf Umweltverträglichkeit bzw. Nachhaltigkeit – und dies sogar schick und modern und trendig.

Es müssen nicht immer nur Textilien von Billigmodeketten oder vom Haute Couture-Designer sein. Wer nach Anbietern von nachhaltiger Mode sucht, findet umfangreiche Informationen zu diesem Thema auf dem Blog von Kirsten Brodde.

Was dort an Anbietern zusammengetragen wurde, ist bemerkenswert. Mag modebewusste Kundin oder Kunde doch gar nicht vermuten, welche Vielfalt es in diesem Bereich mittlerweile gibt. Hier findet man beispielsweise Anbieter, die ausschließlich Stoffe verwenden, die den Global Organic Textile Standard (GOTS) erfüllen. Nach diesem Standard werden Materialien für hochwertige Garne aus kontrolliert biologischem Anbau gewonnen und sind zudem IVN-zertifiziert.

Darüber hinaus stellt die Autorin Modelabel vor, die sich unter dem Begriff Grüne Mode schon einen Namen gemacht haben, und dies nicht nur bei Insidern. Grüne Listen nennen Einkaufsmöglichkeiten, sortiert nach Städten und Stores mit einem entsprechenden Hinweis auf die jeweiligen Webseiten. Wer sich schick und gleichzeitig ökologisch korrekt und nachhaltig kleiden möchte, sollte unbedingt mal auf dem Blog vorbeischauen.

Übrigens: In der WDR Mediathek kann ein Servicezeit-Fernsehbeitrag abgerufen werden, der kritisch hinterfragt, ob Öko-Mode für 5 Euro machbar ist. Der Hintergrund; H&M setzt mit seiner Frühjahrskollektion auf „nachhaltige Mode“. Geht Shoppen für das grüne Gewissen wirklich so einfach?

Wie ist es mit euch? Was seid ihr bereit, an Preisaufschlag für nachhaltige Mode zu zahlen? Wir freuen uns auf eure Kommentare!

0 Kommentare zu “Natürlich, Mode!”

Kommentare
Du möchtest mitdiskutieren? Hinterlasse hier deinen Kommentar oder melde dich in der Community an.

Werde jetzt Mitglied der Community! Hier geht's zur Anmeldung.